Nathalie Schott

Download Vita

GEBURTSJAHR & ORT
1980 in Mainz
STAATSANGEHÖRIGKEIT
Deutsch / Französisch
WOHNORT
München
GRÖSSE
170 cm
AUGENFARBE
Grün
HAARFARBE
Blond
AUSBILDUNG
2000 - 2004 Studiengang Schauspiel Bayerische Theaterakademie "August Everding" Abschluss Schauspieldiplom

1999 - 2000 Studiengang Musical Bayerische Theaterakademie "August Everding"

Kraft der Verkörperung Workshop Johannes Fabrick
Kameraworkshop mit Dieter Berner
Synchronworkshop mit Cornelia Boje
Meisnertechnik / Kameraworkshop mit Jan Messutat
Kameraworkshop an der IFS-Köln mit Niki Stein
SPRACHEN
Französisch (zweite Muttersprache) / Englisch fließend
STIMMLAGE
Sopran
GESANG
Musical / Klassik / Jazz
SPORT
Aikido / Yoga / Klettern / Inline Skating
TANZ
Ballett / Jazz / Modern Dance / Stepptanz
FÜHRERSCHEIN
III für PKW

Filmauswahl

2017
Venus im vierten Haus / ZDF Film / Regie Sebastian Grobler
Fear Fur Fuck / HFF Kurzspielfilm / Regie Markus Müller
2016
Ein Sommer in Südfrankreich / ZDF Film / Regie Jorgo Papavassiliou
Hubert & Staller - Wenn´s läuft, dann läuft´s / ARD Serie / Regie Holger Gimpel
Blauhimmel / HFF München Kinofilm / Regie Camilla Guttner
2015
Ware Freundschaft / Einer für alle, alles im Eimer! / ZDF Film / Regie Maurus vom Scheidt
Mein Blind Date mit dem Leben / Kinofilm / Regie Marc Rothemund
Scheiss auf Reis / Mein Schwiegervater, der Stinkstiefel / ARD Film / Regie Sven Bohse
Die Rosenheim-Cops - Vergeigtes Leben / ZDF Serie / Regie Werner Siebert
Formblatt / HFF-Kurzfilm / Regie Romina Ecker / Luise Lindner
Camping / Kurzfilm / Regie Georgie Stahl / Nicholas Reinke
2014
Abseits / Bavaria Kurzfilm Produktion / Regie Alexander Bambach
Lena Lorenz - Willkommen im Leben / ZDF Reihe / Regie Michael Kreindl
2013
Alles Wurscht / Kino / Regie Georgia Stahl
2012
Die Chefin / ZDF Reihe / Regie Florian Kern
Forsthaus Falkenau - Wut im Bauch / ZDF Serie / Regie Tanja Roitzheim
2011
Tatort - Der Tote im Nachtzug / HR ARD Film / Regie Lars Kraume
2010
Tatort - Jagdzeit / BR ARD Film / Regie Peter Fratzscher
Schlaflos in Schwabing / ARD Film / Regie Christine Kabisch
2009
Mein / Kinofilm / Regie Detlef Bothe
2005 - 2008
Um Himmels Willen / ARD Serie / Regie Ulrich König & Axel de Roche
2007
Hallo Robbie! - Herzenswünsche / ZDF Serie / Regie Monika Zinnenberg
2006
Alles außer Sex / Pro7 Serie / Regie Peter Gersina
SOKO 5113 - Spurwechsel / ZDF Serie / Regie Bodo Schwarz
2004
Das Rentier war nicht Schuld am gelben Schnee / Kinokurzfilm / Regie René Sydow
Aus der Tiefe des Raumes / Kinofilm / Regie Gil Mehmert
2003
Katz und Hund / ARD Film / Regie Dieter Berner
1999
Jeder hat seine eigenen Vorstellungen / Semidokumentation / Regie Jürgen Nohla
1998
SK Babies - Das doppelte Lottchen / RTL Serie / Jo Henschel
1997
Natalie - Kein Weg zurück / SAT.1 Film / Regie Heidi Kranz
Kurklinik Rosenau / SAT.1 Serie / Regie Herrmann Zschoche
It happened to the Sister of my Brother's Girlfriend / Kinofilm Hochschule Mainz
1995
Wie Pech und Schwefel / ZDF Serie / Regie Rolf von Sydow

Theaterauswahl

2017 - 2018
ALICE! (Lewis Carroll) Musik von Tom Waits / Metropol Theater München / Regie Philipp Moschitz
2016 - 2017
Terror (Ferdinand von Schirach) / Metropol Theater München / Regie Jochen Schölch
2015 - 2017
Wie im Himmel (Kay Pollak) / Metropol Theater München / Regie Dominik Wilgenbus & Jochen Schölch
2015
Gefährliche Liebschaften (De La Clos) / Rolle Marquise de Merteuil / Kulturmobil Landshut /
Regie Konstantin Moreth
2014 - 2015
Wir lieben und wir wissen nichts (Moritz Ringe) / Rolle Hannah / Kammerespiele Landshut / Regie Sven Grunert
2012 - 2016
Gefährliche Liebschaften (De la Clos) / Rolle Marquise de Merteuil / Kulturmobil Landshut / Regie Konstantin Moreth
2012 - 2015
Die Furien (Liederabend) / Rolle Ruth / Metropoltheater München / Regie Jochen Schölch
2012 - 2014
Arlecchino - Diener zweier Herren ( Goldoni) / Rolle Beatrice / Regie Sven Grunert
2011
Die Deutsche Mutter / Rolle Mutter / Ruhrfestspiele Recklinghausen / Regie Inga Helfrich
John Gabriel Borkmann (Ibsen) / Rolle Fanny Wilton / Kammerspiele Landshut / Regie Sven Grunert
2011 - 2012
Superstar sucht Deutschland (Liederabend) / Rolle Christiane / Kammerspiele Landshut / Übernahme vom Theater Freiburg / Regie Herbert Schäfer & Silvia Armbruster
2011 - 2015
Die Dreigroschenoper (Brecht) / Rolle Polly / Kammerspiele Landshut / Regie Sven Grunert / Musikalische Leitung Manfred Manhardt
2010
Neue Heimat - Ab heute heisst du Inge / Performance / Goldbergstudios München / Regie Inga Helfrich
2010 - 2011
Denn alle Lust will Ewigkeit (Wittenbrink) / Hauptrolle / Kammerspiele Landshut / Regie Silvia Armbruster / Musikalische Leitung Manfred Manhardt
2008 - 2010
Die Räuber (Schiller) / Rolle Amalia / Theater Ingolstadt / Regie Pierre Walter Politz
2009
Carmen (nach Merimée, Meilhac, Halvey) / Theater Ingolstadt / Rolle Carmen / Regie Thomas Krupa
Happy/Nackt (Dörrie) / Rolle Anette / Theater Ingolstadt / Regie Daniela Löffner
Evita (Rice/Webber) / Rolle Evita / Theater Ingolstadt / Regie & Choreographie Loenard Prinsloo
2007
Wiener Festwochen / My Way Production
Was Ihr Wollt (Shakespeare) / Rolle Sebastian / Regie Peter Zadek
Premiere ist entfallen
2006 - 2007
Der Elefantenmensch (Pomerance) / Rolle Miss Mothershead u.a. / Altonaer Theater Hamburg & Metropol Theater München / Regie Gil Mehmert
2006
Der Mann ohne Vergangenheit (Kaurismäki) / Rolle Irma u.a. / Hamburger Kammerspiele / Regie Gil Mehmert
Ab jetzt (Ayckbourn) / Rolle Zoe Mill / Regie Pierre Walter Politz
2005
unges Dramatikerwochenende
Wenn möglich bitte wenden (Kloeble) / Rolle Grete / Münchner Kammerspiele / Regie Sandra Schüddekopf
Fussbodenbelag (Brüder Presnjakow) / Rolle Afroamerikanerin / Regie Michael Halle
Mutterliebe / Rolle Kore / Regie Kay Wuschek
Der Biberpelz (Hauptmann) / Theater Aachen / Rolle Adelheid / Regie Uwe Dag Berlin
2004
Othello - Venedigs Neger (Shakespeare) / Rolle Desdemona / Theater Aachen / Regie Michael Helle
Herr Kolpert (Gieselmann) / Rolle Edith Mole / Theater Aachen / Regie Katja Lauken
Balkan ist nicht tot (Dubovski) / Rolle Mutter, Petkana / Regie Michael Helle
Ehen werden im Himmel geschlossen ( Hasenclever) / Rolle Reneé / Theater Aachen / Regie Uwe Dag Berlin
Mamma Medea (Lanoye) / Rolle Kreusa/ Theater Aachen / Regie Michael Helle
2003
Reineke Fuchs (Goethe) / Rolle Dachs / Akademietheater München / Regie Jochen Schölch
2001 - 2003
Der Vater (Strindberg) / Rolle Janet / Bayerisches Staatsschauspiel
/ Regie Thomas Langhoff
1999
Rocky Horror Show / Rolle Janet / Staatstheater Wiesbaden / Regie Reinhard Friese / Choreographie Iris Limbarth
1998
Linie 1 / Hauptrolle Mädchen / Staatstheater Wiesbaden / Regie Reinhard Friese / Choreographie Iris Limbarth
1997
Hair / Rolle Sheila / Staatstheater Wiesbaden / Regie Reinhard Friese / Choreographie Iris Limbarth

Nathalie Schott wurde in Mainz geboren, ihre Mutter ist französischer Abstammung. Nach dem Abitur ging Nathalie nach München an die Bayerische Theaterakademie und studierte dort zunächst zwei Jahre Musical, orientierte sich jedoch um und schloss den Studiengang Schauspiel 2004 mit Diplom erfolgreich ab. Noch während des Studiums spielte sie unter der Regie von Thomas Langhoff in Der Vater am Bayerischen Staatsschauspiel, doch gleich im Anschluss ging sie für zwei Jahre fest ins Ensemble des Theater Aachen und wirkte dort in zahlreichen Produktionen mit. Seit 2005 arbeitet Nathalie Schott freischaffend vorwiegend in Schauspiel- aber auch Musicalproduktionen an den Hamburger Kammerspielen, Altonaer Theater, Theater Ingolstadt, Metropoltheater München, Ruhrfestspiele Recklinghausen und Kammerspiele Landshut. Besonders hervorzuheben ist die Arbeit mit den Regisseuren Michael Helle, Thomas Krupa, Gil Mehmert, Jochen Schölch und Daniela Löffner. Zu ihren Rollen zählen Zoe Mill aus Ab Jetzt, Desdemona aus Othello, Amalia aus Die Räuber, die Titelrollen CarmenEvita und Polly aus Dreigroschenoper.

Nathalie Schott gab nach einigen Kurzfilmproduktionen 2006 ihr Fernsehdebüt in der Rolle Schwester Ingrid für eine Staffel in der ARD Serie Um Himmels Willen. Nathalie Schott hat französische Wurzeln das ergänzt sich in Stil und Würde wunderbar. Sie ist perfekt im Charakter idealisierter Frauen, die für ihre Energie und das Kämpferische bewundert werden.

Interview mit Nathalie Schott